• Sie befinden sich hier:
  • Über 100 Jahre Agrartechnik Paul Plate

Über 100 Jahre Agrartechnik Paul Plate


Gegründet 1904 durch Paul Plate senior und Hermann Buschhaus junior. Die Gründung wurde am 19. Januar 1904 beim Amtsgericht in Hagen eingetragen. Das Unternehmen firmierte als “Wagenfedern- und Werkzeugfabrik GmbH, Hagen”.

Als Unternehmenszweck wurde im Handelsregister des Königlichen Amtsgerichtes zu Hagen “Fabrikation, Verkauf und Vertrieb von Wagenfedern, Hacken, Hämmern und ähnlichen Artikeln sowie die dazugehörigen Nebengeschäfte” eingetragen. Seitdem ansässig in der Eichendorffstr. 16 in 58089 Hagen.

fold faq 1911 - 1930 - Das große Geschäft mit der Automobilindustrie

1911 trennte sich Paul Plate sen. von seinem Teilhaber Hermann Buschhaus jun. Die Firmenbezeichnung wurde in Federnwerke Paul Plate GmbH, Hagen, geändert. Mit großem Weitblick erkannte der junge Fabrikant die Zukunftsaussichten der Automobilindustrie, deren Jugendzeit mit der Gründung seines eigenen Unternehmens zusammenfiel, und versorgte die damals bestehenden Automobilfirmen Benz & Cie., Gottl. Daimer, Büssing, N.A.G. u.a. mit den von ihm produzierten Automobilfedern. Um diese Zeit gab es in Deutschland überhaupt nur zwei Werke, die serienmäßig Automobilfedern herstellten. Außerdem wurden Federn für Pferdegespanne, Kultivatorfederzinken und Federeggenzinken gefertigt.

In diesen Zeitabschnitt fällt eine beachtliche Ausdehnung des Betriebes, da das Automobil in immer stärkerem Umfang die Landstraße zu beherrschen begann und die Zahl der Personen- und Lastkraftwagen ständig wuchs. Dies bedingte nicht nur eine Vergrößerung der Produktionsstätten, sondern auch ein ständiges Schritthalten mit der technischen Entwicklung der Fahrzeuge.

Auch die Eisenbahn wurde Kunde, denn nach langjährigen, von Paul Plate sen. selbst betriebenen Versuchen gelang es, Waggon- und Pufferfedern zur Zufriedenheit dieses schwierigen Kunden herzustellen.

fold faq 1931 - 1945 - Largest OEM for the Agricultural Machining Industry - War and Desctruction

Paul Plate sen. died on February 8th 1931. His son, Paul Plate jun., born 1907, took the heritance as the oldest of three brothers. He had already joined the company on Januray 7th 1930 as a partner and now continued the work in his dad’s manners.

On top of the production of automotive springs, the factory became one of the biggest OEM for Agricultural Machining Indusctry worldwide and employed about 400 employees at its location in Hagen.

On February 28th 1945, one of the last bomb attacks heavily destroyed the company building. Without a roof and with desperately patched machines, the production was continued as early as June 24th 1945.

fold faq 1945 - 2011 - Die wechselhafte ThyssenKrupp Ära

1945 wurde das zerstörte Werk mit Hilfe von Fried. Krupp wieder aufgebaut, der auch Gesellschafter wurde.

1979 wurden die restlichen Anteile der Familie Plate komplett von Fried. Krupp erworben.

1985 erfolgte die Verschmelzung mit der Firma Krupp Brüninghaus GmbH.

1997 erfolgte die Verschmelzung der Krupp Brüninghaus mit Hoesch Federn zur Krupp Hoesch Federn GmbH.

1999 erfolgte die Umfirmierung in ThyssenKrupp Federn GmbH.

2005 wurde die Agrartechnik Paul Plate Teil der ThyssenKrupp Bilstein Suspension GmbH.

fold faq 2011 - heute - Wieder ein flexibles, inhabergeführtes Familienunternehmen mit großem Potential

Am 13. Mai 2011 beschloss die ThyssenKrupp AG ein ganzheitliches Konzept zur strategischen Weiterentwicklung, um den ThyssenKrupp Konzern wettbewerbsfähig zu machen und nachhaltig in die Zukunft zu führen. Bestandteil dieses Konzeptes war unter anderem die Veräußerung des Federn- und Stabilisatoren- und des brasilianischen Automotive-System-Geschäfts wie auch die Agrartechnik im Rahmen eines Best-Owner-Konzeptes.

Im Zuge dieser Fokussierung des ThyssenKrupp Konzerns auf seine Kernbereiche wurde der Randbereich Agrartechnik mit Wirkung zum 01. Oktober 2011 an die heutigen Eigentümer veräußert. Ausschlaggebend bei der Entscheidung für den Verkauf an den Investor und Unternehmer Dr. Christian Borsche, die Westfälische Eisen- und Stahlhandelsgesellschaft mbH und den Geschäftsführer Volker Mielisch war das überzeugende industrielle Konzept nach dem Best-Owner-Prinzip, mit dem eine dauerhaft erfolgreiche Weiterentwicklung des über 100 Jahre am Markt tätigen Unternehmens in einem weltweit wachsenden Marktumfeld sichergestellt werden konnte.

Die Agrartechnik Paul Plate GmbH ist einer der weltweit größten Hersteller und Erstausrüster “Made in Germany” von qualitativ hochwertigen Federzinken, Zubehör- und Sonderbauteilen für die Landmaschinenindustrie und wird zukünftig in einer mittelständischen Unternehmensstruktur und -kultur als Kerngeschäft weitergeführt, durch externes Know-how gestärkt und durch die Erweiterung des Kunden- und Produktportfolios strategisch ausgebaut.


Historische Werbepostkarte Paul PlateKlicken um Bild zu vergrößern
Historische Werbepostkarte